Results 1 - 3 of 3

I

Infrarot - Tiefenwärme

Infrarotlicht,-Tiefenwaerme-im-Beauty-Lexikon

Infrarot - Tiefenwärme
Infrarot-Wärme erzielt viele therapeutische Effekte. Der gesamte Stoffweschel wird angeregt, das Hautbild positiv beeinflußt.

  1. Gewebe - Ab 45°C dehnen sich die Gewebe. Verhärtungen werden gelockert. Sehnen, Muskeln erweichen. Dadurch wird der Körper beweglicher. Weil sich Muskelverspannungen lösen, werden Schmerzen vermieden, verringert und sogar aufgelöst.
  2. Gefäße - Die Wärme erweitert die Gefäße. Das verbessert die Blutzirkulation durch den ganzen Körper hindurch. Die Zellen werden wieder besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt.
  3. Reparatur - Studien in den USA an 7000 Probanden zeigten nach 20 Anwendungen mit Infrarot eine hohe Reparaturrate von geschädigtem Gewebe. Die wissenschaftlichen Tester sprechen von einem 90 prozentigem Erfolg nach Infrarot-Behandlungen bei Kreuzschmerzen, Hüftgelenkbeschwerden, Schulterarthritís, Durchblutungsstörungen in Beinen und Beckenbereich.

In mehr als 40 angesehenen, chinesischen Kliniken gehören Infrarot-Behandlungen zum Therapieplan.

Der japanische Arzt Dr. Yamajaki belegt in seinem Buch "Infrarot-Therapie" folgende Resultate: Brandwunden: lindert Schmerzen, verkürzt die Heilungszeit, weniger Narben hoher Blutdruck:sichtbare Senkung des Blutdruckes bei 40°C -- 50 °C niedriger Blutdruck: Stimulation, um niedrigen Blutdruck zu erhöhen Kurzzeitgedächnis:verbessert die Merkfähigkei, hilft Gehirnzellen Toxische, elektromagnetische Felder: die Auswirkungen werden neutralisiert, Gifte abgebaut spastischer Darm: Heilung beschleunigt und verbessert Verletzung des Bindegewebes als Folge von Autounfällen: bis zum gewünschten Resultat anwenden, dann Anwendung um Dauerschäden zu behandeln, Abstand 3 Tage akute und chronische Arthritis: merkliche Verbesserung Gewichtsverlust: Energieverbrauch durch Schwitzen, dann direkte Fettverbrennung (lesen Sie hierzu den bebilderten Artikel im Beauty-Portal-Blog unter Fettverbrennung - Figurkorrektur durch Infrarot-Wärme)

Blutzirkulation
Dr. Fickstein weist der Infrarot-Wärme in einer weltweit viel beachteten Studie eine sehr positive Wrkung auf die Blutzirkulation zu. Zu viel Fett und Cholesterin in unserer Nahrung, so Flickstein, "machen das Blut dickflüssig" Die roten Blutkörperchen kleben zusammen, die Sauerstoffkonzentration nimmt ab." Somit kommt es zu Ablagerungen in den Blutbahnen , die Kapillaren sind blockiert. Die totale Blockierung von Blutgefäßen verursacht das Sterben der Zellen. Indrarot-Wärme erweitert die Blutgefäße , das Blut wird - soweit man vorher viel trinkt -dünnflüssiger, und immer mehr Ablagerungen können eleminiert werden. Nach einer Vielzahl infraroter Anwendungen sind die großen und kleinen Blutwege blank geputzt. Das Blut ist wieder im Fluß.

Entgiftung
Pro Infrarot-Stunde kann man 2 -- 4 Liter Schweiß ausscheiden. Bedenkt man , dass schon wenige Tropfen menschlichen Schweißes eine Maus töten kann, dann wird der Nutzen regelmäßiger Entgiftung verständlich. Dr. Kurt Donsbach stellt fest: " Die Befreiung der Gewebe von toxischen Stoffen, unterstützt nahezu alle Heilbehandlungen." Japanische Forschungen dokumentieren, dass mit Infrarot-Systemen das Vielfache an Giften ausgeschieden wird im Verhältnis zum Saunagang. Herman Aihara, eine Autorität der Macrobiotika, schreibt in "Macrobiotics Today": Die Ausscheidung von Fett durch Schweiß mittels Infrarot-Tiefenwärme befreit den Körper von giftigen Schwermetallen, die nicht über die Nieren und Lungen ausgeschieden werden. Für Menschen ab 40 bedeutet das eine aktive Vorbeugung gegen Erkrankungen, eine Hilfe fürs Immumsystem und mehr Lebensqualität. Infrarot-Wärme löst muskuläre Verspannungen und beschleunigt den Abbau von Stoffwechsel-Endprodukten. Die damit ausgeschiedenen Gifte, erleichtern den Konditionsaufbau für ein Fitnesstraining, weil Bänder, Gelenke und Muskeln weicher, beweglicher und schmerzfreier sind.

Ausführliche Beratung sowie Infrarot-Tiefenwärme Behandlungen erhalten Sie bei (siehe) Dagmar Ullmann-Schomacker

Quelle:Kosmetik-Institut Christina | Fotolia Bild Nr.22942608 - Autor: © Jürgen Fälchie

IPL-Technik

Haarfreie Haut im Brustbereich

Dauerhafte Haarentfernung durch IPL-System
IPL steht für Intense Pulsed Light und bezeichnet ebenso wie die Laserepilation ein Verfahren zur Haarentfernung mittels einer hochenergetischen Lichtquelle.

Im Unterschied zur Lasertechnik, welche mit einer einzelnen, festen Wellenlänge arbeitet (z. B. 810 nm bei dem Diodenlaser), verwendet die IPL-Technik das komplette Spektrum einer Xenon-Lichtquelle, welches durch Einsatz von Filtern auf den notwendigen und für die Behandlung wirksamen Wellenlängenbereich eingeschränkt wird (meist 640-950 nm). Die Einschränkung auf diesen Wellenlängenbereich dient dazu, dass nur der Haarfarbstoff Melanin erhitzt wird, nicht jedoch das Gewebe (Wasser, Blut). Bei der kosmetischen Behandlung von Hauttrübungen (z.B. geplatzte Äderchen) ist daher mit einem breiteren Lichtsprektrum (530-950 nm) zu arbeiten. Die neueren IPL-Systeme besitzen eine aktive Hautkühlung und die Pulse können auf mehrere kurze Pulse eingestellt werden. Hierdurch kann die Haarwurzel hautschonend verödet werden.

Da das Grundprinzip dieser Behandlung dem der Laserepilation entspricht, wirkt auch dieses Verfahren nur bei dunkleren Haaren (Haare mit genügend Melanin). Weiße Haare und Vellushaare (Flaum) können nicht dauerhaft entfernt werden, da ihnen das Pigment Melanin fehlt, das die Licht-Strahlung absorbieren könnte bzw. zum Follikel weiterleitet. Vielversprechend scheint auch eine Kombination von IPL mit radiofrequentem Strom zu sein. Die Behandlungswärme kann länger im Follikel gehalten werden, um bessere Ergebnisse zu erreichen.

Elektroepilation
Bereits 1875 wurde die Elektroepilation in den USA erstmals angewendet und im Laufe der Jahre technisch weiterentwickelt und verfeinert. Sie ist unabhängig von Haarfarbe, Haarstärke und Hautfarbe. Bei der Elektroepilation wird eine sehr feine Sonde (aus dünnstem Chirurgenstahl), die auf Haarstärke und Follikeltiefe abgestimmt ist, in jeden Haarfollikel eingeführt. Über diese Sonde wird nun dosiert elektrische Energie in den Follikel hineingeleitet. Dadurch tritt eine dauerhafte Schädigung der Haarwachstumszellen ein. Das Haar kann nicht mehr nachwachsen.
Die Elektroepilation wird unter Anwendung von drei Methoden praktiziert, der Thermolyse, der Elektrolyse und der Blend-Methode. Die ausgewählte Methode und deren Anwendung ist abhängig von der individuellen Behaarungssituation, der Hautreaktion und dem unterschiedlichen Schmerzempfinden des Patienten.

Quelle:de.wikipedia.org/wiki/Epilation#IPL-Technik | Fotolia Bild Nr.29863373 - Autor: © Manuel Tennert

Isoflavone

Wirkung
Wie auch die Lignane (Naturstoff in Pflanzen) haben die Isoflavonoide wegen ihrer chemisch-strukturellen Ähnlichkeit zu den 17-Ketosteroiden (Östrogen, Androgene) in hohen Dosen eine schwache geschlechtshormonelle Wirkung auf den Menschen. Sie werden daher auch Phytoöstrogene genannt. In der Alternativmedizin wird der Verzehr von Flavonoiden bzw. Soja-Präparaten in den Wechseljahren empfohlen, allgemein gegen Altersbeschwerden, und auch zur Vorbeugung von hormonabhängigen Krebserkrankungen wie Brust- und Prostatakrebs.
Aus diesem Grund werden sie in zahllosen Nahrungsergänzungsmitteln angeboten. Zugelassene Medikamente sind auf dem deutschen Arzneimittelmarkt jedoch nicht erhältlich, weil die Wirksamkeit bisher nicht bewiesen werden konnte.