Results 1 - 3 of 3

W

Watsu

Watsu -engl. water = Wasser, jap.shiatsu oder auch WaterShiatsu ist eine alternativmedizinische hydrotherapeutische Anwendung. Der Therapeut steht in brusttiefem Wasser und bewegt den Klienten nach vorgegebenen Figuren und verbindet dabei die positiven Eigenschaften des Wassers mit den Grundlagen des Shiatsu.

WATSU ist eine Massage- und Bewegungstherapie, die auf den Lehren des Zen-Shiatsu basiert. Die Behandlung findet in 35 °C warmem Wasser statt. Dabei werden die physikalischen Eigenschaften des Wassers ausgenutzt. Besonders die Auftriebskraft, welche die Bewegungen erleichtert und Gegenstände "leichter machen" kann, ist ein wichtiger Faktor im WATSU. Der von der Schwerkraft entlastete Körper des Klienten wird passiv gedehnt und gestreckt. Dabei wird der Wasserwiderstand unterstützend genutzt. Diese Bewegungen beziehen sich einerseits wie beim Shiatsu auf die Meridiane, andererseits auf die Muskulatur und haben so gleichzeitig eine ähnliche Wirkung wie jede andere passive Bewegungstherapie. Wichtig ist, dass sich der Klient nie in einer Situation befinden darf, in der er selber reagieren muss. Er muss sich auf den Therapeuten komplett verlassen können und dieser muss immer die Kontrolle über den Körper des Klienten im Wasser haben.
Wie bei Shiatsu ist die wichtigste Wirkung eine tiefe Entspannung (siehe auch Entspannungstechnik). Durch das Vertrauen zum Therapeuten, dessen Kontrolle und das warme Wasser kann ein Gefühl von Schwerelosigkeit entstehen, welches sowohl bewusst als auch unbewusst wahrgenommen werden kann.
Dazu kommen noch die allgemeinen Wirkungsweisen des Wassers, wie z. B. verbesserte periphere Durchblutung, Entlastung von Gelenken. Bei der Unterwasserarbeit kann der Therapeut die Atmung des Klienten gezielt steuern. Gekonnt eingesetzt, sind damit ähnliche Wirkungen möglich wie bei der Atemtherapie.

Waxing - Brazilian Waxing

Brazilian WaxingBrasilianisches Wachsen“ bezeichnet eine Form der Haarentfernung im Intimbereich, bei der die Schambehaarung bei Frauen oder Männern mittels Wachs oder Zuckermasse (Halawa) entfernt wird. Obwohl das Sugaring mit Halawa eigentlich keine Wachsmethode ist, wird diese Epilationsmethode ebenfalls unter dem Oberbegriff Brazilian Waxing geführt.

Im Gegensatz zur Intimrasur werden die Haare beim Brazilian Waxing samt der Haarwurzel entfernt. Wie bei allen Methoden der Epilation verlangsamt sich das Haarwachstum. Daher bleibt die Haut länger glatt als bei einer Depilation (z. B. Rasur), die nachwachsenden Haare sind dünner, unauffälliger sowie weicher. Daher lassen sich die Haare einfacher entfernen, was nachfolgende Anwendungen weniger schmerzhaft macht.

Die Anwendungsintervalle können nach wiederholtem Waxing vergrößert werden. Ein anfängliches Intervall von zirka 2 Wochen kann mit der Zeit auf 4-6 Wochen ausgedehnt werden.
Während die Haarentfernung mit Halawa, vor allem im Orient, auf eine jahrhundertealte Tradition zurückreicht, stellt das Brazilian Waxing ein relativ junges Phänomen dar.

Die Ursprünge liegen in den Küstenstädten Brasiliens, wo die Methode in den 1990er Jahren entstand. Mit zunehmender Verbreitung von Tangas und Microkinis wuchs die Nachfrage nach professioneller Haarentfernung im Kosmetikstudio. Um die Jahrtausendwende ging der Trend auf die USA über, wo er sich zuerst in Kalifornien und an der Ostküste ausbreitete. Hier bürgerte sich auch der Begriff für die Methode ein.

Ein warmes Bad oder eine warme Kompresse kurz vor der Behandlung öffnet die Poren der Haut und macht sie weich. Durch diese Vorbehandlung lassen sich die Haarfollikel leichter lösen, was sowohl die Schmerzen beim Waxing als auch die Hautirritationen reduziert. Ergänzend oder als Alternative empfiehlt sich ein leichtes Peeling vor der Behandlung. Dies reinigt die Haarfollikel, was ebenfalls die Hautirritationen beim Waxing reduziert.

Behandlung
Üblicherweise erfolgt die Durchführung in darauf spezialisierten Kosmetikstudios, die vor allem in den größeren Städten zu finden sind.

Die Kosmetikerin, die auch mit dem brasilianischen Begriff „Depiladora“ bezeichnet wird, behandelt zunächst die entsprechende Stelle im Intimbereich mit einem Spray zur Entfettung und Desinfektion. Bei stärkerer Transpiration oder fettiger Haut empfiehlt es sich zusätzlich Puder auf die zu enthaarenden Stellen aufzutragen. Nach der Behandlung wird abschließend zur Beruhigung der Haut Pflegecreme oder Puder aufgetragen.

Die Dauer der Behandlung liegt zwischen 20 und 45 Minuten.

Fachbegriffe Intimwaxing

  • Brazilian Waxing
    Enthaarung des Intimbereiches, inkl. der Schamlippen und der Pofalte
  • Brazilian Hollywood Cut
    komplette Enthaarung des Venushügels
  • Brazilian Landing Strip
    hier bleibt ein schmaler Streifen stehen
  • Brazilian Triangle
    hier ziert ein kleines Dreieck den Venushügel
  • Brazilian Special
    die Haare bleiben in Form eines gewählten Motives stehen, Herz, Buchstaben etc. pp.
Quelle:de.wikipedia.org/wiki/Waxing | BEAUTY FORUM 03.2012

Wellness

Wellness, per Definition durch den amerikanischen Arzt Kenneth H. Cooper den Sozialmediziner Halbert Dunn u. a. in den 1950er, 60er und 70er Jahren, leitet sich der Begriff Wellness von den Begriffen Well-being und Fitness bzw. Well-being und Happiness ab, d. h. das Lebensstilkonzept Wellness zielt auf Wohlbefinden, Spaß und eine gute körperliche Verfassung ab. Heute versteht man unter Wellness vor allem Methoden und Anwendungen, die das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden steigern.

Wellness ist ein beliebtes Werbewort und eine mittlerweile inflationär gebrauchte Bezeichnung, da sie rechtlich nicht geschützt ist. So werden z. B. Mineralwasser, indischer Lassi, Socken, Tees, Müsli, Konfitüre und so genannte Nahrungsergänzungsmittel wie Noni als Wellness-Artikel im Sinne von Wohlfühlartikeln verkauft.

1959 hatte der amerikanische Sozialmediziner Halbert L. Dunn das Wort Wellness neu aufgegriffen. In den 1970er Jahren – als die Kosten im US-amerikanischen Gesundheitswesen explodierten – entwickelten die Wellness-Pioniere Donald B. Ardell und John Travis im Auftrag der US-amerikanischen Regierung neue ganzheitliche Gesundheitsmodelle, die auf Prävention und Eigenverantwortung des Einzelnen für seine Gesundheit aufbauten. Nach dem Verständnis Ardells beschreibt Wellness einen Zustand von Wohlbefinden und Zufriedenheit und besteht aus den Faktoren Selbstverantwortung, Ernährungsbewusstsein, körperliche Fitness, Stressmanagement und Umweltsensibilität.

Zentral für den Wohlfühl-Trend ist neben dem Aspekt des Genusses auch die Gesundheit. Diese begriffliche Präzisierung im Begriff Wellness zeigt an, dass für den Wellness-Diskurs die Maxime „gesund genussvoll leben“ gelten kann.

Verwendung der Bezeichnung
Die Bezeichnung Wellness wird unter anderem angewendet auf folgende Bereiche:

  • bewusste Ernährung, ganzheitlicher Umgang mit Lebensmitteln
  • bewusste Bewegung: regelmäßige, angepasste Bewegungsprogramme
  • mental: Entspannungs- und Stressmanagement-Methoden wie autogenes Training, Meditation, auch passiver Art wie Sauna und Massage
  • bewusster Umgang mit der Natur und Genussmitteln

Diese Auffassung von Wellness wird mittlerweile auch als Medical Wellness bezeichnet, deren Grundlage vor allem eine gesundheitsbewusste Lebensweise im Alltag ist.